Was ist Salsa?

Eine Frage, auf die es viele Antworten gibt, oder wenige. Salsa ist ein spanisches Wort und bedeutet übersetzt Soße. Kommt gleich die nächste Frage: heißt es der Salsa oder die Salsa? Auf deutsch: die Soße, auf spanisch: la salsa. Aber der Salsa-Tanz. Man kann also wie man will: der oder die sagen. Besser würde man Salsa mit "Mix" übersetzen. Denn genau das ist Salsa: ein Mix aus Musik, aus Tanzschritten, geschüttelt und gerührt von unterschiedlichen Nationen, Kulturen, Hautfarben und Sprachen. Und: Salsa ist ein Gefühl, ein Lebensgefühl

Salsa Parties

Dass Salsa ein Mix ist, sieht man sofort, wenn man seine erste Salsa-Party besucht. Salsa Parties sind anders (sagen die Salseros und Salseras, die Salsa-Fans). Sie sind verrückter, wilder, romantischer. Man sieht viele Hautfarben, man hört viele Sprachen, man sieht Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, alt und jung. Man sieht tanzbegeisterte Latinas, athletische Salseros, Models - und dich und mich. Man trinkt Cocktails wie Caipirinha, Mojito oder Pina Colada. Mit anderen Worten: Salsa besteht aus Spaß, Musik, Tanz, Romantik, Toleranz und Feuer.

Salsa macht süchtig

Wer Salsa tanzt, wird bald von einem neuen Lebensgefühl eingenommen werden. Man macht neue Bekanntschaften, lernt ungewohnte Gefühle kennen und hat eine Menge Spaß (so sagen wieder alle Salseras und Salseros). Jeder, der Salsa tanzt, will mit der Zeit mehr, will besser werden, will immer neue Schrittfolgen kennen und beherrschen lernen. Er oder Sie wird süchtig nach Salsa. Dann wird es nicht mehr lange dauern, und man schaut sich um: wo kann ich mehr lernen? Vielleicht in Spanien? In Südamerika? Gibt es noch andere Salsa-Clubs, als der Salsa-Schuppen an der Ecke? Man wird auf Entdeckungsreise gehen, in Deutschland oder in der Welt. Und man wird glücklich werden.