Jakobsweg Gedanken

Pilgern auf dem Jakobus Weg

Wenn man an den Jakobsweg denkt, denkt man an Spanien oder vielleicht auch an Hape Kerkeling. Das ist nicht verkehrt, denn der Jakobsweg ist der berühmte spanische Pilgerweg. Wohl weniger kommt einem das bekannte Kinderlied "Bruder Jakob, schläfst du noch?" in den Sinn. Aber auch das wäre nicht verkehrt, wie wir sehen werden.

Wenn man die Reise auf dem Jakobus Weg antreten möchte, sollte eine umfassende Information vorausgegangen sein. Wichtigster Ausrüstungsgegenstand dabei ist Pilgerpass. Denn ohne den Pilgerpass hat man z.B. nicht die Möglichkeit in den Pilgerherbergen zu übernachten.
In den Pilgerpass lässt man sich am Ende eines Tages in der jeweiligen Pilgerherberge oder der sonstigen zuständigen Stelle einen Stempel eintragen
Den Pilgerpass erhält man von einer der Jakobsgemeinschaften in Deutschland, in Österreich oder der Schweiz.

Weitere Infos: www.jakobs-weg.org

Hape Kerkeling

Besonders bekannt geworden ist der spanische Jakobsweg durch das Buch "Ich bin dann mal weg" von Harpe Kerkeling.
Der Weg ist anstrengend, wie Harpe Kerkeling berichtet, und die Unterkünfte in den Pilgerherbergen sind spartanisch eingerichtet. Zu mehreren Personen müssen die Menschen auf einem Zimmer schlafen. Die Zimmer sind auch nicht sauber, sondern eher heruntergekommen.
Das ist der Grund, weshalb Harpe Kerkeling es bevorzugte, sich am Ende eines Tages eine Pension oder ein Hotelzimmer zu suchen. Zudem gibt es in den Unterkünften meist keine Betten, sondern man muss auf dem Boden schlafen.
Bevor sich Harpe Kerkeling jedoch am Ende eines Tages ein Privatzimmer suchte, ging er zu der örtlichen Pilgerherberge, um sich eine rote Karte abzuholen.

Auf dem Jakobsweg treffen viele Nationalitäten aufeinander. Es ist daher kein Nachteill viele Sprachen zu sprechen, um mit den Menschen in Kontakt treten zu können.
Viele Menschen gehen diesen Weg, um eine Erleuchtung, ein Zeichen Gottes, eine Einsicht zu bekommen, so auch Harpe Kerkeling. Für andere Pilger steht jedoch das Abenteuer im Vordergrund.
Da der Jakobsweg zeitweise sehr anstrengend ist, vor allem im Sommer bei hohen Temperaturen, ist es wichtig, immer genügend Wasser mit sich zu führen. Auch die sonstige Pilgerausrüstung sollte genau abgestimmt sein. Der Rucksack darf nicht zu schwer sein.

Santiago de Compostela

Der Jakobsweg wird durch eine Muschel gekennzeichnet und markiert. Die Muschel ist der Wegweiser und das Symbol der Jakobspilger.
Ziel des Jakobsweges ist Santiago de Campostella. Die Stadt liegt im Nordwesten von Spanien, in der Provinz Galcien. Es befindet sich dort eine Kathedrale, die die Gebeine des Heiligen Jakobs beherbergen soll.
In Santiago de Campostella wird dem Pilger auch die Campostella-Urkunde ausgehändigt. Sie bestätigt, dass er eine Strecke des Jakobsweges zu Fuß gegangen ist. Vorraussetzung dafür ist, dass man genügend Stempel in seinem Pilgerpass hat. Mindestens 100 Kilometer muss man zu Fuß zurückgelegt haben.

Weltjugendtag - WJT

Der Weltjugendtag in Madrid in Spanien im Jahr 2012 wird das Augenmerk der Welt auch auf den Jakobsweg und Santiago de Compostela lenken. Aufgewertet worden ist der Pilgerort bereits im November 2010 durch den Besuch des Papstes Benedikt XVII.

Anläßlich des Weltjugendtages wird werden auch Pilgerfahrten nach Santiago des Compostela angeboten werden. Wer als Jugendlicher 2010 nach Madrid reist, der wird seine Reise womöglich über Strecken und Etappen das Jakobweges tun. Beides passt gut zusammen.

 

Nachfolgend wollen wir uns mit Texten zum Jakobsweg von Uwe Skallut vornehmlich dem Mittelalter widmen, aber auch einen Blick auf die Gegenwart und Zukunft des Pilgerns werfen.

Motive der Jakobspilger im Mittelalter

Bruder Jakob, schläfst du noch

Pilgerstab und Pilgermuschel

Entstehung der Pilgerwege

Pilgern heute